TG-Forum
News: you're searchin for an english forum. Please have a look @
http://www.angelsforum.co.uk/phpforum/
 
*
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. 08. Februar 2016, 04:39:32 am


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge


Seiten: [1] 2 3 4 ... 10
 1 
 am: Gestern um 17:09:06 
Begonnen von Persephone - Letzter Beitrag von TransgenderDany
Menno, Du hast so viel gute Dinger geschrieben und bist kaum noch hier. Aber heute ist dein erster Geburtstag seit deiner Anmeldung hier, dafür alles Gute fürs neue Lebensjahr!

Dany

 2 
 am: Gestern um 09:44:20 
Begonnen von Kerstin S. - Letzter Beitrag von Kerstin S.
Moin,

ich habe mal die Aussprache von Cisfrauen in einem Youtubevideo analysiert.
Mein erstes Ergebnis sieht so aus:

Ein Mann spricht vergleichsweise sonor. Betonungen macht er durch Erhöhung der Lautstärke.
Frauen dagegen variiren immer leicht im ganzen Satz und meistens ein Wort oder eine Silbe deutlicher. 
Der Satz hat eine Aussage. Nicht die zwangsläufig Aussage selbst, sondern das Wort, das die Aussage spezifiziert wird meistens betont. Das betonte Wort wird nicht lauter, sondern höher gesprochen.
Sehr kurze Sätze werden oft nicht besonders betont.
Nicht jeder normale Satz wird am Ende wie eine Frage betont. Es kommt auf die Aussage an.


In dem Video ging es ums erste Mal. Ich habe die Sätze teilweise etwas abgeändert Smiley
Obiges habe ich selbst interpretiert. Hier drunter das, habe ich beobachtet.

Und wie wars für Sie? (wars wird betont, aber „für Sie“ wird gehalten, weil es am Ende eines Fragesatzes steht)
Die Zeiten hatten sich geändert. (nicht: Die Zeiten hatten sich geändert.)
Ich wollte schon zu denen gehören, die Bescheid wissen.
Man darf es auch nicht überbewerten. (nicht „man darf es nicht bewerten“ ist wichtig, sondern „über“
Das war für mich auch überhaupt nicht wichtig.
So um die siebzig Jahre ist es her, das sie ihr Handy verlor.
Ich weiß auch nichts über ein geöffnetes Fenster.
Nun, das ist wohl so.
Das Risiko bin ich nicht eingegegangen
Ich wollte mich auf mich selber verlassen, ich wollte nicht die Verantwortung abgeben.
Ganz anders als früher leben sie selbstbestimmt.

Allerdings ist mir aufgefallen, das zumindest in den Medien viele Männer auch so sprechen. Die klingen aber trotzdem männlich. Ich vermute, das die Sache noch subtiler (quasi subatomar Smiley ) ist und nicht nur das Wort als ganzes höher gesprochen wird, sondern das es innerhalb des Wortes schwingt.


Liebe Grüße,
dat Kerstin

 3 
 am: Gestern um 08:56:51 
Begonnen von Kerstin S. - Letzter Beitrag von TransgenderDany
... dunkeldeutsch.

ich nenne das schriftdeutsch. mit betonung auf schrift-, die Stimme dabei heben, dass das i fast schrill ausklingt, einer klitzekleinen pause danach, und alles was ich an Verachtung kann,  in das Wort -deutsch legen, das fast heiser ausgesprochen wird.
Papst Heiopei I. sagte: Neid (althochdeutsch ned, nicht zu verwechseln mit nett) ist mitunter vorhanden wenn man seinen Schrott mit dem der Anderen vergleicht und dabei abstinkt.
Ey hol mia ma nen Bia, wa. Hörma geht dat auch leisa? Ja nee iss klar!
Watt issn dat hier fürn Driet?

 4 
 am: 06. Februar 2016, 22:41:58 pm 
Begonnen von madeleine la belle - Letzter Beitrag von TransgenderDany
Eek a mouse

 5 
 am: 06. Februar 2016, 19:30:12 pm 
Begonnen von Kerstin S. - Letzter Beitrag von michelangela
... dunkeldeutsch.

ich nenne das schriftdeutsch. mit betonung auf schrift-, die Stimme dabei heben, dass das i fast schrill ausklingt, einer klitzekleinen pause danach, und alles was ich an Verachtung kann,  in das Wort -deutsch legen, das fast heiser ausgesprochen wird.

 6 
 am: 06. Februar 2016, 19:22:31 pm 
Begonnen von laura - Letzter Beitrag von michelangela
Ich hab den Clip gestern abend auch gesehen. Fasziniert hat mich, wie verschieden die Menschen sind, wie verschieden die Gewissheiten sind, die sie gebraucht hätten. Da spielt ja so viel mit, was sie erlebt haben und bei was sie sich im nachhinein gerne geholfen hätten. Ich weine da immer.

Ich hätte auf die fremde Frau eh nicht gehört, und wenn, dann hätte ich alles vermasselt.

 7 
 am: 06. Februar 2016, 12:57:10 pm 
Begonnen von laura - Letzter Beitrag von Jula
Eine sehr interessante Frage.
Meine Botschaft wäre wohl ähnlich.
"Du brauchst keine Angst haben! Du kannst du selbst sein. Das wird dir weniger Verletzungen einbringen, als der Versuch, durch selbst zu verleugnen."

 8 
 am: 06. Februar 2016, 11:44:12 am 
Begonnen von laura - Letzter Beitrag von laura
Heute fand ich durch eine Freundin ein wunderbares Video: 8 Trans-Personen sprechen zu ihrem jüngeren Selbst:

https://www.facebook.com/HuffPostQueerVoices/videos/1076673202391119/
(direktes Einbinden des Videos funktioniert hier nicht)

Was würde ich zu meinem jüngeren Selbst sagen? Zu mir selbst, als ich 18 Jahre alt war und nicht wusste, was aus mir werden soll? Als ich 23 war und weder ein noch aus wusste mit meinem So-sein?

Wohl etwas wie das:

Warte nicht so lang! Gehen den Weg. Deinen Weg. Er ist es wert. Ja, du wirst einen Preis zahlen, natürlich, aber du wirst es nicht eine Sekunde lang bereuen. Sei, wer du bist, schäm dich nicht, hab nicht so viel Angst, verzweifle nicht. Bleib am Leben. Dein Leben wartet auf der anderen Seite.

 9 
 am: 05. Februar 2016, 23:58:21 pm 
Begonnen von Michi - Letzter Beitrag von Svenja-J
Ich danke euch allen sehr herzlich für die lieben Glückwünsche. Ich habe mich sehr gefreut.

 10 
 am: 05. Februar 2016, 20:35:45 pm 
Begonnen von Michi - Letzter Beitrag von TransgenderDany




Seiten: [1] 2 3 4 ... 10
Powered by SMF 1.1.16 | SMF © 2006-2007, Simple Machines | impressum| Sitemap