Penis verstecken

<< < (9/33) > >>

Zaza:
Hi Mädels,
zu Beginn kann ich nur warnen vor falschen Klebebändern!!!!

Nicht nur, dass beim Abreisen bzw. Abziehen man sich fürchterlich verletzen kann, so kann es an besonders strapazierten Stellen zu Hautverletzungen kommen die ähnlich wie Verbrennungen sind und besonders im Schritt nur schlecht abheilen.

Also, nichts aus der Werkstatt holen und direkt auf die Haut. Aber selbst Leukoplast und der gleichen ist nicht geeignet, da die Kanten einfach zu hart bzw. scharfkantig sind und nur Verletzungen hervorrufen.

Ok, da ich häufig schon in anderen Foren auf meine Technik mit dem Fixomull angesprochen wurde, hab ich das mal schriftlich festzuhalten. Ich hoffe Ihr kommt damit klar. Ich würde mich auch sehr freuen, wenn Ihr etwas dazu zu sagen habt. Spielt keine Rolle ob positiv oder negativ oder ergänzend.

Bevor ich beginne, möchte ich darauf Aufmerksam machen, dass das ständige Anwenden der Techniken nicht ohne gesundheitliche Schädigungen abgehen kann. Es kann vor allem bei mehrtägigem tragen zu Überhitzungen der Hoden. Die Folgen hierbei haben Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit und Potenz.

Die Idee mit einem großen Pflaster alles zu verkleben stammt nicht von mir. Vor langer Zeit habe ich die Idee hier nur einmal aufgegriffen und versucht was möglich ist bzw. was es gibt. Nach dem ich vor einiger Zeit hier im Forum bemerkte, dass es toll wäre, wenn es das Fixomull in Hautfarbe gäbe, hat sich eine Freundin auf die suche gemacht und hat bei dem gleichen Herstelle der Fixomull Stretch herstellt Fixomull Transparent entdeckt. Also, vielen lieben Dank Andrea, das Ergebnis ist echt beeindruckend.

Was brauchen wir?

Das wichtigste ist bevor Ihr beginnt, eine gute Rasur und sorgt dafür, dass alles trocken und so gut als möglich fettfrei ist.
So jetzt braucht Ihr noch eine gute, nicht zu kleine Schere, sowie ein Klebeband, Leukoplast oder ähnliches und Fixomull Transparent oder/und Fixomull Stretch.

Zu bekommen ist Fixomull in der Apotheke oder aber auch im Internet. Dazu braucht man nur mal kurz bei Google den Begriff Fixomull einzugeben. Für den Anfang empfehle ich die Breite von 10 cm und eine Länge von 2 m. Das sollte für einige male reichen. Später kann mal natürlich das Fixomull in der Länge 10 m kaufen. Bitte nicht erschrecken, die große Packung kostet recht viel. Vor allem das Transparente.
Also, zu Beginn genügt das 2 m lange voll und ganz.

Der Unterschied beider liegt vor allem in der Flexibilität bzw. der Farbe. Das Stretch ist stärker dehnbar. Hingegen das Transparente natürlich nicht so auffällt.

Zur Technik:

1. Methode
Die einfachste und vor allem schnellste Methode ist die, dass mit einem etwa 4 x 10 cm großen Streifen der Hodensack weggeklebt wird.
Dazu schiebt man die Hoden in das innere, was nicht bei allen mit gleichem Erfolg geht bzw. bei einigen überhaupt nicht (Das liegt an einem inneren Häutchen, was eben nicht alle haben. Die, die es nicht haben können die Hoden ohne große Probleme ins innere schieben. Den anderen kann ich nicht helfen bzw. weiß ich keinen Rat zu geben).
Danach drückt man den Hodensack ebenfalls ins Innere, so dass nur noch der Penis zu sehen ist. Der Länge nach klebt man nun den Hodensack von vorne nach hinten zu. Am leichtesten geht das auf dem Rücken liegend bzw. wenn man eine Kerze macht. Also auf den Rücken und die Beine und der Oberkörper so weit nach oben bringen als möglich bzw. zweckmäßig. Das geht am besten an einer Wand bzw. Bettkannte.
Sollten sich die Hoden bzw. der Hodensack direkt unterhalb des Penises etwas herausdrücken, kann man dies mit einem schmalen Streifen Fixomull quer zukleben.
Anschließend, am besten im Sitzen, eine Miederhose bzw. einen sehr enger Slip nehmen, den Penis nach unten hängen lassen bzw. nach hinten zum Po ziehen und den Mieder hochziehen. Nach ein paar Minuten hat sich der Penis meist soweit beruhigt, dass er nahezu nicht mehr auffällt.
Bei den Miederhosen gilt zu beachten, dass sie sehr klein sein müssen aber auch stabil genug. Einfache kleine Slips reisen leider viel zu leicht. Mit etwas Glück bekommt man aber auch eine Miederhose, die ein wenig sexy ist und genug halt gibt.

Ohne das Fixomull habe ich es früher auch immer wieder versucht und meist höllische Schmerzen bekommen, wenn sich der Hodensack selbständig gemacht hat und zwischen Mieder und Oberschenkel anfing zu reiben bzw. eingeklemmt wurde. Also ohne Fixomull geht bei mir da nix!

2. Methode
Die aufwendigere Technik. Hierbei wird der Penis auch fest verklebt. Beim arbeiten mit Fixomull Stretch brauch ich nur noch nach der einfachen Methode den Penis mit Fixomull fixieren. Dazu nimmst Du einen ca. 6 – 7 x 10 cm breiten Streifen (ist natürlich individuell zu optimieren) und entfernst zur Hälfte die Schutzfolie.
VORSICHT!
Das Fixomull hat die Angewohnheit überall dort zu kleben wo man es eigentlich nicht braucht und da es nicht besonders Formstabil ist, klebt es auch gerne an sich selbst. Ärgerlich und vor allem mit der Zeit kostspielig.
Jetzt legst Du das Fixomull so oberhalb des Penises auf, dass die erste Hälfte etwa zur Hälfte bereits auf dem Penis klebt. Wenn mal es noch etwas besser machen möchte, kann man vor dem Aufsetzen die Haut oberhalb des Penis von links und rechts zusammenschieben. Dabei wird die Beule weniger groß ausfallen. Jetzt löse den Rest der Schutzfolie Stück für Stück ab und klebe es nur auf den Penis ohne das die Seiten aufliegen. Achte peinlich darauf, dass Du die Mitte des Fixomulls triffst. Jetzt hältst Du das Fixomull links und rechts und ziehst es nach hinten und erst wenn es Dir weit genug hinten erscheint drückst Du die Seiten an.
Bei manchen mag das Band zu lang sein, dann empfehle ich es hinten etwas einzuschneiden. Aber bitte vorher! Nicht dass was kaputt geht! Es ist besser es einzuschneiden als es zu kürzen oder höher anzusetzen, da es so den besten halt gibt. Besondern zu Beginn wird der Penis das nicht so ohne weiteres das mit sich machen lassen aber keine Sorge mit der Zeit geht das immer besser. Nach wenigen Minuten lässt die Spannung nach und Du wirst mit dem Ergebnis zufrieden sein. Jetzt noch ein enger Slip oder besser noch einen Mieder drüber und fertig.

Jetzt geht der Gang zur Toilette nur noch im sitzen. Sollte es Dir Probleme beim wasserlassen bereiten, solltest Du auf alle Fälle die Beine beim Pinkeln spreizen und Deinen Oberkörper aufrichten bzw. etwas nach hinten gehen. Die Harnröhre ist eben für so etwas nicht konstruiert worden.

3. Methode
So nun noch eine etwas andere Möglichkeit, die vor allem in Verbindung mit dem transparenten zu empfehlen ist.
Diesmal werden die Hoden und der Sack nicht nach innen geschoben und verklebt, sondern nur die Hoden hinein geschoben und der Hodensack um den Penis gelegt.
Die Methode kann bei gutem gelingen einen verblüffend echten Eindruck erwecken.
Wir brauchen zu Vorbereitung 3 bis 4 oder auch mehr streifen Klebeband. Dies kann Fixomull sein oder aber auch ein anderes Klebeband. Wenn Du das Transparente nimmst geht alles etwas leichter, da Du die Hilfsstreifen nicht wieder entfernen musst.
Schiebe nun oberhalb des Penis die Haut zusammen und drücke sie nach innen, so dass nur noch eine Falte zu sehen ist. Sichere das mit einem Streifen. Jetzt nimmst Du den Hodensack und legst ihn um den Penis und fixierst ihn ebenfalls so, dass nur noch eine Falte von vorne zu sehen ist. Fixiere die Falte so gut als möglich da ihr aussehen sehr wichtig ist. Sollte es zu kalt im Zimmer sein, wirst Du das nicht schaffen. Jetzt nimmst Du wie bei Methode 2 einen etwa 6 – 7 x 10 cm Streifen Fixomull Transparent und beginnst ihn über die Falte zu kleben und so den Penis nach hinten zwischen den Beinen zu fixieren. Wenn Du die Fixierstreifen zuvor mit Transparent gemacht hast, kannst Du die Streifen lassen. Im anderen Fall musst Du sie nach und nach entfernen.
Je nach gelingen ist das Ergebnis mehr als nur beeindruckend leider jedoch bedarf es sehr viel Übung.
Lass dabei den Penis ein wenig hinten herausschauen bzw. schneide hinten das Fixomull wie gehabt ein wenig ein.
Eine weitere Möglichkeit ist das Fixomull Transparent so lang zu machen, dass Du es richtig fest über den Po ziehen kannst. Das gibt mehr halt bzw. eine noch bessere Optik setzt aber voraus, dass Du ein ausreichend großes Loch ausschneiden musst damit Du noch auf die Toilette kannst. Der Streifen, den Du zwischen den Pobacken hoch klebst solltest Du zuvor schmal zurechtschneiden. Der Verschnitt ist dabei nicht unerheblich. Aber wie ich mir sagen haben lasse, wäre damit auch Sex möglich. Bei dieser Möglichkeit würde ich aber eine Schablone anfertigen.

Letzterer Tipp stammt von einer Freundin, die meine Anleitung weiter entwickelt hat und ihre eigene Note mit hat einfließen lassen. Aber das wird sowieso jede von Euch so machen.

So, nun wünsche ich gutes Gelingen!
Bis bald mal wieder
Eure Zaza

cvetoslava:
Zitat von: Vivienne am 01. Dezember 2006, 00:07:25 am

Zitat von: bleu_de_coup am 30. November 2006, 22:03:33 pm

wie pinkelt ihr eigentlich?

zur not hilft einem ja noch pampers oder tena


fühlt sich die betreffende person dann auch wie ne echt inkontinente lady? ;)

p.s.: bedenken sollte man aber: auch das gibt wieder eine beule im schritt! :)


Ne, eher wie ein Babymädchen. :) :)

vicky_wiefel:
ANoch mal zur naturell regravitativen Variante:

das Zurückdrücken der Hoden in die beiden Kanäle (hier auch ab und an Doppelgarage genannt) oberhalb des Herrscher der unteren regionen bedarf einer gewissen Übung und auch Geschicklichkeit. Die Zeit, die diese runden Störenfriede dort verweilen können, wächst  mit der Häufigkeit der Reisetätigkeit an.
Zweiter guter Tip, grinsend mit Hörnern in der Nähe der Schläfen, wie wir auch, sind die beiden Kameraden, wenn sie angeregt oder vollgepumpt sind, nicht bereit die Party zu verlassen. Also ist unbedingte Ruhe angesagt. Wem es vielleicht interessiert, aus den leeren  Tanzsäcken lässt sich auch noch sowas wie ein Lippenbekenntnis formen, duch überstülpen oder auch einpacken des Langen.
Höschen am besten immer ein Numemrkleiner kaufen. Nennt man die dann Pushup Höschen???

winke 

Angie:
Hallo miteinander,

das ist ja hier 'n richtiger Grusel-Thread (*schüttel*lach*). Ich denke mal, dass man die genannten Techniken nur dann anwenden sollte, wenn man sich von jeglichem Kinderwunsch verabschiedet hat. Oder ist es harmloser als ich es mir vorstelle?

Ich würde's wirklich nur im Ausnahmefall machen. Entweder würde ich die Kleidung an die Gegebenheiten anpassen oder ich würde es mit "zu kleinen" Slips/Miederhosen versuchen oder ich würde 'ne möglichst "unflexieble" Slipeinlage oder Damenbinde ausprobieren.

Liebe Grüße
Angie

Jacqui_Jouet:
Ihr macht das so kompliziert... ich zieh das ding einfach durch den schritt und dann bloß von über dem steißbein mit tape einmal über den bauch und zurück. hält prima  ;D ;D ;D den rest hält der slip  :)

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete